Was macht man beim Coaching eigentlich?

Das Wort Coaching schwirrt in aller Munde. Gefühlt ist es gerade das Topthema, mit dem sich viele Menschen auseinandersetzen. Dies sicher auch zu Recht, da es häufig hilft, in einem Coaching eine andere Perspektive auf Themen zu erhalten. Aber was bedeutet Coaching eigentlich? Und was macht man da?

 

Was ist Coaching?

Coaching ist ein interaktiver und lösungsorientierter Prozess, bei dem Du als Klient/in immer im Mittelpunkt stehst. Coaching kann für Einzelpersonen oder ganze Teams erfolgen. Im weiteren gehe ich auf den Prozess bei Einzelpersonen ein. Bei einem Coaching sucht sich der Coachee (also Du 😊) je nach Thema erstmal einen passenden Coach aus. Wie Du den passenden Coach findest, werde ich in einem weiteren Blogbeitrag nochmal vorstellen.

 

Das Schöne am Coaching ist, dass es Hilfe zur Selbsthilfe ist. Denn durch gezielte Fragen, Methoden und Tools, hilft der Coach Dir dabei, dass Du selbst die Antworten auf Dein Thema erarbeitest.

 

Denn alles ist bereits in Dir.

 

Manchmal benötigt man nur jemanden, der das Ganze von außen beleuchtet und eine andere Perspektive mit hineinbringt.

Ablauf Coaching

Gehen wir also erst einmal davon aus, dass Du den passenden Coach bereits gefunden hast. Dieser wird dann in einem Vorgespräch erst einmal mit Dir Dein Thema herausarbeiten und Dein Ziel für das Coaching besprechen. Dies bleibt beim Vorgespräch meistens noch etwas mehr an der Oberfläche, da es hierbei darum geht von beiden Seiten festzustellen, ob der Coach Dir bei Deinem Thema helfen kann und ob auch die Chemie bei Euch passt. Denn auch das ist unglaublich wichtig. Nur, wenn ihr beide Euch die Zusammenarbeit vorstellen könnt, wird das Coaching auch wirklich erfolgreich sein.

 

Zielgespräch

Nach diesem ersten Kennenlerngespräch gibt es als Auftakt für ein Coaching ein Zielgespräch. Dabei wird nochmal sehr detailliert Dein Thema beleuchtet und welche Ziele Du mit dem Coaching verfolgst. Die sogenannte Auftragsklärung wird durchgeführt, also die Klärung Deines Gesamtziels und welches Ziel Du auch für die konkrete Stunde hast. Der Coach wird Dir viele Fragen stellen, um zu verstehen, was Du von ihm brauchst. Meistens startet man in der ersten Stunde auch schon mit konkreten Methoden, um das Thema zu bearbeiten. Hierbei hängen die Methoden stark vom Thema, dem Coachee und dem Coach ab. Dies können zum Beispiel systemische Aufstellungen, das Lebensrad, walk to talk oder zum Beispiel auch Meditationen sein.

 

Weitere Coachingtermine

Nach diesem Gespräch sollte ein ungefährer Zeitrahmen für das Coaching spätestens festgelegt werden. Also ob es eher 3, 6 oder 10 Coachingstunden sind, die für das Thema notwendig sind. Auch der preisliche Rahmen wird damit abgesteckt.

Einige Coaches bieten auch Coachingprogramme an, die dann einen festen Gesamtpreis und eine feste Laufzeit zum Beispiel über 10 oder 12 Wochen haben.

 

Meistens geben Coaches den Coachees auch kleine Hausaufgaben mit, die sie dann bis zur nächsten Stunde erledigen.

 

In den nächsten Stunden geht es dann darum weiter und konkreter an den Zwischenzielen jeweils zu arbeiten um am Ende Dein Ziel für das Coaching zu erreichen.

Zusammenfassung

Der Ablauf, die Dauer und die Inhalte des Coachings richten sich immer nach dem Thema, dass Dich gerade beschäftigt. Dies kann auch je nach Coach ganz unterschiedlich sein. Am Beginn eines Coachings steht ein kürzeres Kennenlerngespräch, das von einem Zielgespräch gefolgt wird, bevor die weiteren Coachingstunden folgen, wenn die Chemie zwischen Coach und Coachee passt.

 

Achte daher immer darauf, ob Du Dich bei dem Coach wohlfühlst, damit Du den größten Mehrwert aus dem Coaching ziehen kannst. Wenn Du mehr Infos zu den Coachingthemen möchtest, bei denen ich Dich unterstützen kann, schau gerne hier vorbei.

Mein Angebot

 

Ich freue mich, wenn wir uns kennenlernen.

 

Liebe Grüße,

Kerstin